Werdegang und Qualifikationen

Meine Aufgabengebiete

- Wegbegleitung für Frauen;

- Spiritualität im Alltag und Leben mit Gott;
- Unterstützung in transformativen Prozessen;

- Coaching und Begleitung von Hochsensiblen und Sensitiven;      

- Stabilisierung und Neuausrichtung des Lebens;

- Zusammenhang zwischen Seele und Gesundheit;
- Umgang mit Ängsten; 
- Fachgebiet: Begleitung bei der Krankheit Fibromyalgie.  

 

 

Praxis-Adresse

37115 Duderstadt bei Göttingen, Apothekenstraße 2,

Termine bitte vorab telefonisch vereinbaren:

Di. bis Fr. 10.00 bis 13.00 und 15.00 - 18.00 Uhr.

Telefon: 05527 - 94 98 772

 


Ausbildungen und fachliche Qualifikationen

  • Ab 2007 bis heute Beratung und Begleitung für Frauen, zu Spiritualität im Alltag und Leben mit Gott;
  • 2016-2017 Dozentin für Ethik, in der Altenpflegeschule des Malteser-Hilfsdienst und in der Paracelsus Heilpraktikerschule
  • 2014-2016 Betreuung psychisch Kranker für Landkreis Göttingen, über Avinio - ambulante Hilfen;
  • 2004 bis 2016 Grundausbildung zur spirituell orientierten, intuitiven Beraterin, und daran anschließend das Studium bei Manuela Schindler von Phoenix-Netzwerk.     
  • 2013 Betreuung und Service für Schwerkranke und Sterbende, Asklepios-Klinikum Hamburg, Anthroposophische Abteilung;
  • Seit 2013 Mitglied der Trägergemeinschaft und Mitarbeiterin von Phoenix-Netzwerk;
  • Seit 2015 begleite ich dabei Hochsensibilität, Sensitivität und Medialität gesund zu handhaben und die damit verbundenen transformativen Prozesse besser zu verstehen (weitere Erläuterung siehe hier).
  • 2012 Teilnahme an freier Übungsgruppe Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall Rosenberg;
  • 2007 staatliche Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie;
  • 2006 Ausbildung in non-direktiver Gesprächsführung (nach Rogers) und Focusing (eine Form der Körperarbeit) in der Amara Heilpraktikerschule;
  • 2005 Lehrgang zur ehrenamtlichen Sterbebegleiterin, Hospizverein Eichsfeld e.V.;
  • 1992-2007 Selbstständig im Einzelhandel;
  • 1981 Ausbildung zur Kauffrau.

Ehrenamtliche Tätigkeiten

 

Download
Zulassung Heilpraktikerin für Psychotherapie
2007 - Urkunde HP.Psych..PDF
Adobe Acrobat Dokument 43.0 KB
Download
Ausbildung Non-direktive Gesprächsführung
2006 - Non.direktive.Gespr..PDF
Adobe Acrobat Dokument 632.4 KB

Selbstdarstellung

Im Jahr 2003 begann ich aufgrund einer Erkrankung, mich für Grenzwissenschaften, Naturheilkunde, Psychologie, Esoterik und Spiritualität zu interessieren. Für kurze Zeit machte ich meine Erfahrungen in der esoterischen Szene, dabei bemerkte ich recht schnell, dass wirkliche (echte) Spiritualität recht wenig mit den teilweise abstrakten esoterischen Vorstellungen der New-Age Szene zu tun hat und diese sogar gefährlich verblenden kann. Wer allerdings reinen Herzens ist, aus rechten Motiven heraus handelt und sich ernsthaft bemüht, kommt auch hier ohne Schaden auf seinem Weg voran. Heute kommen mir diese Erfahrungen zugute, um ohne die Esoterik zu verurteilen, mancherlei Risiken und folgenschwere Methoden zu benennen. Wenn man ein ernsthaftes spirituelles Interesse hat und seinen Schöpfer in den Mittelpunkt stellt, kommt man sowieso früher oder später auf den Boden der Tatsachen zurück, was wiederum sehr heilsam sein kann. Meine Arbeit ist nicht konfessionell gebunden, das heißt, die Menschen die bei mir Unterstützung suchen, gehören unterschiedlichen oder gar keiner Konfession an.

 

Ab Januar 2004 begann ich eine Grundausbildung und erhielt ein fundiertes Hintergrundwissen von einer erfahrenen spirituellen Lehrerin, Frau Manuela Schindler vom Phoenix-Netzwerk, was ungemein hilfreich war, um all die neuen Eindrücke richtig einordnen zu können. Später kam begleitend als wichtige Ergänzung eine staatliche Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie (HP.- Psych.) hinzu.

 

Ende 2011 begann ich mit dem umfangreichen (5 jährigen) Phoenix-Netzwerk-Studium, welches mich zur spirituell orientierten  Beraterin qualifizierte.

 

Im Phoenix-Netzwerk bin ich seit 2013 Trägermitglied und trage alle Kosten und Entscheidungen voll verantwortlich mit. Teamgeist, die ständige Bereitschaft zum Weiterlernen und liebevoller Umgang sind die tragenden Eckpfeiler unseres Miteinanders.

 

Um Ideen für Um-und Mitwelt in die Tat umzusetzen, eröffnete ich Anfang 2014 den Lebensquell-Duderstadt, ein soziales Projekt und Beratungszentrum in 37115 Duderstadt; dort werden alternative Wirtschaftsmodelle erprobt, es gibt Veranstaltungen zu Nachhaltigkeit, Naturheilkunde und Spiritualität im Alltag, und ergänzend dazu Angebote, um beispielsweise durch Tauschmodelle der Altersarmut vorzubeugen.

 

Seit 2015 begleite ich dabei, sensitive und mediale Begabungen zu handhaben und zum Wohle der Welt einzusetzen. Zudem ist mein Fachgebiet die Erkrankung Fibromyalgie, nach meiner Erfahrung kann man sich aus begleitenden Symptomen befreien durch Lebens-Umkehr. Meine Vorgehensweise bedient sich ebenfalls therapeutischer Übungen wenn sie nötig erscheinen, um Ängste zu lösen, Verhaltensmuster abzulegen oder diese bewusst zu machen. Grundsätzliches Ziel und Fokus dieser Arbeit ist die Befreiung der Seele von den Anhaftungen in der Welt, was verstärkt zu Freude, Gelassenheit und Wohlbefinden führen kann. 

 

2016 entwickelte ich ein Lehrkonzept, das ethisches Basiswissen aufbereitete, welches ich an die Auszubildenden einer Malteser-Altenpflegeschule vermittelte, damit diese eine gute Grundlage bilden können und für die täglichen Aufgaben mit den Senioren gut gerüstet sind. 

Als Dozentin für Ethik habe ich Seminare und Unterricht im Pflege-und Altenpflegebereich sowie an Heilpraktiker-Schulen angeboten. 

 


Wichtiger Hinweis für mediale Menschen - Grenzen meiner Beratung

 

 

Für mich, als spirituell orientierte Beraterin, ist es äußerst schwierig mit medialen Esoterikern in Kontakt zu treten, denn sie verursachen schwerste Symptome, da sie nicht nur zu offen sind und zu wenig abgegrenzt, sondern dann im Umkehrschluss selbst die Grenzen ihrer Mitmenschen nicht achten können. Dieses sind zwei Seiten einer Medaille, wer sich nicht abgrenzen kann und medial zu weit offen ist, überschreitet auch selbst Grenzen - die von anderen und die eigenen. Diese Symptome fühlen sich an wie eine Grippe oder schlimme Krankheitssymptome und können einen Berater stark beeinträchtigen bis körperlich lahmlegen. Ursache dafür ist, dass wie selbstverständlich in das feinstoffliche Körpersystem des Gegenübers eingedrungen wird und darin Zugang oder Informationen „gesucht“ werden. Man wird quasi „feinstofflich überlagert und bedrängt“. Medien bemerken dies zumeist nicht, weil es ein Aspekt ihres Wesens geworden ist, sich in die Auren „einzufühlen“. Als Kontakt reicht da schon oft ein kurzes Telefonat oder eine E-Mail mit medial begabten Esoterikern.

 

Das Eindringen in die Auren und die eigene Grenzenlosigkeit, kennzeichnen eine Phase in der spirituellen Entwicklung die aufzeigt, dass gerade Gegenkraft aktiv ist, entweder aus dem eigenen Ego heraus (Kampf des Ego gegen höhere Seele), oder durch unterbewusste Kontakte zu (niederen) geistigen Wesen. So entstehen immer wieder energetische Krisensituationen und erst die Bereitschaft zur Neuorientierung, Veränderung, Abgrenzung und Fokussierung auf Gott, schaffen Abhilfe. Hier hilft sehr gut, sich Unterscheidungsvermögen und spirituelles Hintergrundwissen (Buch Kanal-Sein und Buch Abwehr-Schutz- Harmonisierung) anzueignen und dieses im täglichen Leben anzuwenden. Als Beraterin würde ich nur wiederholen was hier geschrieben steht und was in dem Buch Abwehr-Schutz umfassend dargestellt wurde. Daher verlasse ich jetzt diesen Arbeitsbereich und bitte alle Betroffenen, Abgrenzung und Unterscheidungsvermögen anhand der angebotenen Grundlagen einzuüben.  

Zu welchen Themen ich ebenfalls nicht berate:

Kundalini, Yoga, schwarze Magie, Flüche, Angriffe, Suizid-Gedanken, Besetzungen, bei schwerer psychischer Erkrankung (Zwänge und Süchte) und dunklen Themen wie dämonische Verfolgungen und (astrale) Sexualität. Wer zu diesen Themen Hilfen sucht, kann weiterführende Hinweise, Hilfe-Links und Ansprechpartner in meinem Hilfsnetzwerk finden.