Übungsbogen Partnerschaftsanalyse

 

Einleitung

Wenn eine Beziehung beendet ist, versäumt man oft darüber nachzusinnen, was man verändern kann damit die nächste Beziehung besser gelingt. Es schmerzt zu sehr, man möchte lieber unliebsame Erinnerungen vergessen oder sich Neuem zuwenden. Analysiert man aber stattdessen seine eingefahrenen Beziehungsmuster und ist bereit ehrlich zu sich selbst zu sein, können diese bewusst werden und man verhindert, dass die nächste Partnerschaft oder Beziehung ähnlich endet.

Sehr oft vergessen Frauen in einer Partnerschaft sich selbst zu leben, passen sich zu sehr an den Partner an, oder stellen ihre Wünsche zurück. Hiermit meine ich nicht Kompromissbereitschaft, die in Partnerschaften  eine wichtige Grundlage bildet von BEIDEN Partnern, sondern das unreflektierte Unterordnen aus Bequemlichkeit oder Gewohnheit. Ein Kompromiss bedeutet immer 50:I:50, das heißt, beide sind innerlich einverstanden und zufrieden mit dem Ergebnis, alles andere wäre Selbstverleugnung.  

Dazu wurde von mir ein Partnerschafts-Analysebogen erstellt, um sich über unbewusste Motive und versteckte Absichten bei der Partnerschaftssuche Klarheit zu verschaffen, oder um verdrängte Sehnsüchte und Wünsche zu erkennen. Es empfiehlt sich, über ein bis zwei Wochen täglich an dem Fragebogen zu arbeiten, um Blockaden zu lösen und schließlich neue Parameter zu finden für eine erfüllende Beziehung. Diese Partnerschaftsanalyse lässt sich auch für bestehende Beziehungen durchführen.

 

Partnerschaftsanalyse

6/2013 U. Freckmann©  - das Kopieren für den privaten Gebrauch ist erlaubt.

 

Einer Veränderung geht immer Bewusstwerdung voraus. Nachdem eine Partnerschaft beendet wurde, kann es sehr hilfreich sein, seine Beziehungsmuster zu erkennen. Dafür kann man sich einige Fragen stellen, um herauszufiltern, welche Annahmen und Beweggründe man hatte, gerade diese Beziehung einzugehen, oder ob man etwas ändern möchte an seinen Beziehungswünschen, bevor man eine nächste Partnerschaft eingeht. Eine kurze Einstimmung vorher, mit der Bitte um Unterstützung der inneren Führung ist hilfreich. 

 

1.       Wie lange dauerte die Beziehung, von wann bis wann ungefähr? 

2.       Wie war der Erstimpuls gegenüber dem Partner/der Partnerin bei der ersten Begegnung? 

3.       Was mochten Sie ganz besonders am Partner? 

4.       Was war das Hauptmotiv, warum sind Sie diese Partnerschaft eingegangen? 

5.       Welche Vorteile hatten sie durch die Partnerschaft/Beziehung? 

6.       Welche Nachteile hatten sie durch die Partnerschaft/Beziehung? 

7.       Wie fühlen Sie sich ohne Partner/ Partnerin? Auf einer Skala von eins bis zehn

         1=sehr gut, 10= schlecht   

         1   2   3   4   5   6   7   8   9   10 

8.       Was fehlt Ihnen am meisten? 

9.       War das Geben und Nehmen in der Partnerschaft ausgeglichen? 

10.   Was wünschen Sie sich am meisten von einer Partnerschaft? 

11.   Was ist eine Grundvoraussetzung für eine Partnerschaft, worauf möchten Sie nicht verzichten? 

12.   Worauf könnten sie in einer Partnerschaft verzichten, wo könnten Sie Kompromisse eingehen? 

13.   Hat Ihre letzte Partnerschaft alle diese Grundvoraussetzungen erfüllt? 

14.   Was hat Ihnen am meisten gefehlt, als die Beziehung beendet war? 

15.   Was waren das für Gefühle, die sie gefühlt haben, als die Beziehung beendet war? 

16.   Können Sie gut allein sein? 

17.   Fühlen Sie sich einsam? 

18.   Was finden Sie am Alleinsein schön? 

 

Den Fragebogen bitte schriftlich ausarbeiten, nur dann können Ergebnisse wirklich bewusst gemacht  werden und auf längere Sicht hilfreich sein. Ergänzungen die einem später einfallen sind nur dann möglich.