Wichtiger Hinweis für mediale Menschen - Grenzen meiner Beratung

Menschen in spirituellen Krisen und mit medialen Schwierigkeiten verweise ich auf hilfreiche Texte auf meiner Seite "Spirituelle Krisen"zu diesen Themen berate ich nicht mehr. 

Auf dieser Seite und auf der Phoenix-Netzwerk-Seite sind viele Hinweise und Verhaltenstipps bei Medialität und in spirituellen Krisen schriftlich hinterlegt worden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass mündliche Verhaltenstipps wenig bis gar nicht angenommen werden können. Für medial zu weit offene Menschen ist es das Allerwichtigste, sich gesund abgrenzen zu lernen, durch beispielsweise das Chakrenschließen. Diese und andere Übungen sind in dem Buch Abwehr- Schutz-Harmonisierung beschrieben, sie müssen selbstständig eingeübt und immer wieder angewendet werden, gepaart mit Abgrenzungs-Maßnahmen im täglichen Leben und gegenüber schädlichen Einflüssen. 

 

Für mich, als spirituell orientierte Beraterin, ist es äußerst schwierig mit medialen Esoterikern in Kontakt zu treten, denn sie verursachen schwerste Symptome, da sie nicht nur zu offen sind und zu wenig abgegrenzt, sondern dann im Umkehrschluss selbst die Grenzen ihrer Mitmenschen nicht achten können. Dieses sind zwei Seiten einer Medaille, wer sich nicht abgrenzen kann und medial zu weit offen ist, überschreitet auch selbst Grenzen - die von anderen und die eigenen. Diese Symptome fühlen sich an wie eine Grippe oder schlimme Krankheitssymptome und können einen Berater stark beeinträchtigen bis körperlich lahmlegen. Ursache dafür ist, dass wie selbstverständlich in das feinstoffliche Körpersystem des Gegenübers eingedrungen wird und darin Zugang oder Informationen „gesucht“ werden. Man wird quasi „feinstofflich überlagert und bedrängt“, Medien bemerken dies zumeist nicht, weil es ein Aspekt ihres Wesens geworden ist, sich in die Auren „einzufühlen“. Als Kontakt reicht da schon oft ein kurzes Telefonat oder eine E-Mail mit medial begabten Esoterikern.

 

Das Eindringen in die Auren und die eigene Grenzenlosigkeit, kennzeichnen eine Phase in der spirituellen Entwicklung die aufzeigt, dass gerade Gegenkraft aktiv ist, entweder aus dem eigenen Ego heraus (Kampf des Ego gegen höhere Seele), oder durch unterbewusste Kontakte zu (niederen) geistigen Wesen. So entstehen immer wieder energetische Krisensituationen und erst die Bereitschaft zur Neuorientierung, Veränderung, Abgrenzung und Fokussierung auf Gott, schaffen Abhilfe. Hier hilft sehr gut, sich Unterscheidungsvermögen und spirituelles Hintergrundwissen (PDF-Dateien kostenlos hier auf der Seite, Buch Kanal-Sein und Buch Abwehr-Schutz- Harmonisierung) anzueignen und dieses im täglichen Leben anzuwenden. Als Beraterin würde ich nur wiederholen was hier geschrieben steht, was man sich kostenlos herunterladen kann und was in dem Buch Abwehr-Schutz umfassend dargestellt wurde. Daher verlasse ich jetzt diesen Arbeitsbereich und bitte alle Betroffenen, Abgrenzung und Unterscheidungsvermögen anhand der hier angebotenen Grundlagen einzuüben.  

 

Zu welchen Themen ich ebenfalls nicht berate:

Kundalini, Yoga, schwarze Magie, Flüche, Angriffe, Suizid-Gedanken, Besetzungen, bei schwerer psychischer Erkrankung (Zwänge und Süchte) und dunklen Themen wie dämonische Verfolgungen und (astrale) Sexualität. Wer zu diesen Themen Hilfen sucht, kann weiterführende Hinweise und Ansprechpartner in meinem Hilfsnetzwerk finden, ansonsten empfehle ich das Taschenbuch "Abwehr-Schutz-Harmonisierung" von Manuela Schindler.   

 

 


Besetzungen - Flüche - Angriffe

zwischen Beratungswunsch und Eigenleistung 
Manuela Schindler © 

 

Sehr oft erreichen uns Hilferufe von Betroffenen die besetzt sind, verfolgt werden – energetisch oder durch Flüche -, und mehr dieser Art. Sie suchen Menschen, die ihnen das „wegmachen“, sie erlösen und befreien, was durchaus verständlich ist.

 

Nur haben die meisten von ihnen selbst schon erfahren, dass das nicht auf Dauer zu funktionieren scheint! Die Besetzungen kommen wieder, oft sogar noch schlimmere, die Flüche kommen nach einer Pause wieder näher und die Belästigungen werden im Laufe der Zeit immer heftiger. So wird dann weiter gesucht nach DEM Berater, der das Problem ein für alle Mal zu lösen weiß, und das Ganze wächst sich aus zu einer Kette ohne Ende mit beständigen Enttäuschungen.

 

Unserer Erfahrung nach kann man diese Schwierigkeiten durch Beratung oder Energiearbeit bestenfalls zeitweilig lindern, aber in der Regel kehren sie umgehend zurück, sowie die Kraft oder übertragene Energie des Beraters / Heilers verbraucht wurde. Wenn nicht parallel zur Behandlung eine komplette Lebensumkehr stattfindet, ist das leider so, da die Ursache nicht beseitigt wurde, sondern nur das „Symptom“, die Wirkung.

 

Wir haben auf dieser Homepage mehrere Texte zum Thema, immer mit dem Hinweis auf die EIGENLEISTUNG, die man zu erbringen hat. Denn natürlich ist es wichtig zu schauen, warum man mit diesen Schwierigkeiten konfrontiert wurde! Aus unserer Sicht ist niemand einfach nur ein Opfer – vor allem in diesen Themenbereichen nicht -, sondern hat aktiv dazu beigetragen, für solcherart Beschwerden empfänglich zu werden!

 

Die Heilung oder Erlösung aus dieser Situation hat immer etwas mit Lebensumkehr, Verhaltensveränderung und der Bereitschaft, Vergebung zu suchen oder zu gewähren, zu tun. Menschen, die mit dieser Thematik leben, müssen ihr Leben nach dem Grundsatz: „tue niemandem, was er dir nicht auch tun darf“ ausrichten, damit diese Kehrtwende überhaupt möglich wird. Denn tatsächlich kann man mit Fug und Recht behaupten, dass sich dahinter ein Läuterungsweg verbirgt, der ja gerade durch die Eigenleistung und Lebensumkehr zur Erlösung führen soll!

 

Und wenn das bedeutet, auch das Umfeld zu verlassen, weil es definitiv nicht gut ist für einen, sollte man auch dazu bereit sein! Meistens ist die Arbeit an diesem Thema eine Kombination aus Verhaltensveränderung, Umdenken lernen und Konsequenzen ziehen.

 

Weicht man dem aus, indem man das Thema versucht abzugeben an Berater, die Linderung versprechen, weicht man möglicherweise auch der endgültigen Erlösung und Lebensveränderung aus!

 

Am besten ist es sowieso, sich an den großen und einzigen wirklichen HEILER (Gott) zu wenden, allerdings mit der Auflage verbunden, die genannte Eigenleistung zu erbringen! Dann wird einem Hilfe zuteil, während man selbst bemerken darf, wie sich durch die Eigenleistung das eigene Verhalten verändert und die negativen Resonanzen ausbleiben. Am Ende ist man ein ganz neuer Mensch, sehr viel liebe- und verständnisvoller, so, wie Gott uns möglicherweise haben möchte.

 

Die auf der Seite "Spirituelle Krisen" angebotenen Texte könnten hilfreich sein, allerdings nur dann, wenn daraus ein entschlossenes Handeln erwächst. Nur das Lesen der Worte allein hat bisher nicht viel geholfen, die Umsetzung aber schon, so wurde uns jedenfalls rückgemeldet.

 

Wir wünschen allen Betroffenen Mut und vor allem die Kraft, sich zur Wehr zu setzen und die Lebensumkehr energisch einzuleiten. Alles was wir an Unterstützung dazu bieten können, findet sich auf der Seite Spirituelle Krisen. Die kostenlose Notfallberatung wurde nach 19 Jahren Arbeit in diesem Bereich jetzt (2019) eingestellt.

 

Es grüßen herzlich Manuela Schindler  

 

und die Mitarbeiter von Phoenix-Netzwerk

Meine Seite auf Facebook, ich würde mich über ein Like freuen!