Denkanstöße und Sinnspruch-Karten zum Herunterladen

Dieser irische Segensspruch tröstet und soll in schwierigen Lebensabschnitten an eine höhere Präsenz erinnern.

 

Wenn man die Welt nicht mehr versteht, weil gerade alles sehr verworren oder unverständlich erscheint, kann dieser Merksatz hilfreich sein. Bildnachweis: U. Freckmann/über den Wolken

 

Mechthild von Magdeburg war eine Mystikerin im Mittelalter, hervorgegangen aus den Beginen, einer Gruppe von spirituell lebenden Frauen die in Konventen lebte. Ihr Hinweis ist zeitlos, denn Kritik sollte stets konstruktiv vorgetragen werden und zeitgleich mit positiven Aspekten verbunden werden.

Bis das Korn reif ist braucht es seine Zeit, vielerlei Herausforderungen wie Trockenheit, Schädlinge, oder Nässe können auftreten. Die Pflanze gibt ihr Bestes, versucht Samen anzusetzen und alles zur Reife zu bringen - mit Beharrlichkeit. Eine der wichtigsten Eigenschaften auf dem Weg! Straucheln, hinfallen oder versagen, alles kann sein, solange man immer wieder aufsteht und weitermacht, sein Ziel fest im Auge behaltend. 

Aus der Negativität hin zu einem positiven Bewusstsein - dies ist ein Entwicklungsprozess, der nur mit höherer Hilfe gelingen kann.

Diese 3 Fragen kann man sich in Krisensituationen stellen. Wenn man seine innere Führung einlädt, um sich diesen Fragen zu nähern, können sich neue Betrachtungsweisen oder eine Neuausrichtung ergeben.

Einen festen Stand und tiefe Wurzeln erlangen wir durch unsere Fehler und die daraus gewonnenen Erkenntnisse. Wäre der Mensch stets zufrieden, satt und glücklich, wäre Entwicklung nicht möglich.

Die Mitte zu finden.....

...zwischen Stillstand und Überaktivität ist gar nicht so einfach. Ist man mit Übereifer dabei (man nennt das auch falschen Ehrgeiz), wird man immer wieder einen Erschöpfungszustand erleben (als Gegenpol), bis hin zur Trägheit oder Passivität.

Dies kann zu einem Burnout führen. Eine bewusste und gemäßigte Arbeitsweise erlernen, mit kleinen Pausen zwischendurch, bedeutet, seine Bedürfnisse sehr gut wahrzunehmen und sich nicht "antreiben" zu lassen. Wenn Gedanken kommen wie "mach hin", "das muss jetzt aber schnell erledigt werden", oder "nun mach schon" und man in Hektik oder Unruhe verfällt, hilft es, erst einmal alles niederzulegen und sich innerlich zu distanzieren, tief durchzuatmen und sich die Situation bewusst zu machen. 

...denn durch sie entstehen oft Enttäuschungen.

Erwartungen und Sehnsüchte werden durch den emotionalen Teil in uns angeregt (Ego), sie binden an Menschen und Geschehnisse und engen die Seele ein. Frei werden heißt, sich dieser Erwartungen bewusst zu werden, sie anzunehmen und positiv zu lenken.

Krisen als Chance

Der Weg ist nicht entgegen vieler Darstellungen gradlinig und klar, oft tappt man ziemlich im Dunkeln und fühlt sich hilflos oder unsicher. Manchmal ist man versucht alles hinzuwerfen, Überdruss macht sich breit oder man weiß nicht mehr weiter. Diese Phasen sind normal, durch sie kommt man jedes Mal ein kleines bisschen weiter voran, wenn man sich mit den inneren Aspekten und Widerständen auseinandersetzt. Beharrlichkeit führt an`s Ziel - wichtig ist, niemals aufzugeben sondern sich zu sammeln und stetig weiterzugehen. 

Wie oft schiebt man wichtige oder existentielle Entscheidungen auf? Man schadet sich selbst damit, dass man seine Erkenntnisse nicht verwirklicht. Das kann die Trennung aus schädlichen Lebensfeldern sein, in denen man besseren Wissens verweilt, oder lang aufgeschobene berufliche Veränderungen. Eine Liste mit Pro und Contra kann helfen, anstehende Aufgaben umzusetzen.

Wer unter der Krankheit Fibromyalgie leidet, für den ist dieser Text von Manuela Schindler sicherlich interessant. Es ist möglich, sich von den unterschiedlichsten Symptomen mancher Erkrankung zu befreien, durch eine Veränderung des Lebens und der Verhaltensweisen. 

Gesunde Grenzen setzen heißt:

Für sich einstehen zu können und innere Widerstände wahrzunehmen. Widerstände bei Entscheidungen sind keine Blockaden die man überwinden muss, sondern sie sind oft ein Warnsignal, damit man seine Gefühle und inneres Wissen nicht übergeht.

KLARHEIT -

Was will ich? Steht eine Entscheidung an?

oder sitzt man zwischen zwei Stühlen? Dann kann es sehr hilfreich sein, eine schriftliche Liste zu erstellen mit den Vor-und Nachteilen der gegebenen Möglichkeiten. 

In unerträglichen Situationen und schweren Prüfungen sollte man daran denken, dass sich Alles zum Guten wenden wird. Dies kann man zumeist erst in der Rückschau oder viele Jahre später erkennen. Herausforderungen werden als Aufgabe gegeben, um daran zu wachsen.

Viele „AussteigerInnen“ die Beruf und Karriere den Rücken kehrten, bezeugen dies. 

Aber was ist es dann? Was macht Menschen wirklich glücklich und was gibt dem Leben Sinn?

Diese existentiellen Fragen kann nur ein jeder für sich beantworten. 

Zum Frauentag am 08.03.2018

Ob #metoo, Bodyshaming oder Diskriminierung im Alltag, heute wird viel getan, um die Situation von Frauen bewusst zu machen und zu verändern. Gestern hörte ich, wie eine Frau bedauernd sagte: "Früher im Osten, wurde dieser Tag viel mehr gefeiert, da bekam man überall in den Geschäften eine Kleinigkeit geschenkt und es wurde richtig gefeiert…" Spontan sagte ich dazu: „Na, feiern allein nutzt ja da auch nichts!“ Denn - warum soll man den Frauentag feiern? Damit wieder so etwas wie ein Muttertag daraus entsteht, mit Schenk-oder Kaufzwang? Da gefällt es mir besser, wenn dieser Tag genutzt wird, um verstärkt darauf aufmerksam zu machen, was schon erreicht wurde, oder was noch bearbeitet werden muss, damit es wirklich positive Veränderungen für Frauen in dieser Welt gibt.